Slide background

© HBLFA Tirol - Forschung und Service

Ausbildung Bäuerliche Milchverarbeitung Rotholz

Wissen, Erfahrung und Beobachtung sind die drei Ebenen auf deren Basis der bäuerliche Milchverarbeiter in der Lage sein muss, zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Maßnahmen zu setzen. Die Kurse für bäuerliche Milchverarbeiter bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Milchverarbeitung. Im Rahmen der Kurse wird intensiv auf die Qualitätsfaktoren Kesselmilch - Kulturen - Technologie eingegangen, damit die bäuerlichen Milchprodukte hinsichtlich hygienischer Sicherheit und naturnaher Qualität den Erwartungen der Konsumenten/innen entsprechen.

Kursangebot

Allgemeine Kursinformation

Kursort
HBLFA Tirol - Forschung und Service
6200 Strass im Zillertal, Rotholz 50a

Referenten/innen
Fachleute der HBLFA Tirol - Forschung und Service

Teilnehmerzahl

  • Mindestens 8 Personen
  • Zusatztermine sind möglich

Unterrichtseinheiten
1-Tageskurs: 8 UE
2-Tageskurs: 16 UE
3-Tageskurs: 24 UE
5-Tageskurs: 40 UE 

Kursförderung - Achtung wichtig!!
Förderungen werden meist auf Ebene der Bundesländer vergeben und unterliegen jeweils eigenen Richtlinien. Bitte informieren Sie sich unbedingt vor Kursanmeldung über die aktuellen Förderrichtlinien
in Ihrem Bundesland.
Link - Übersicht über Fördermöglichkeiten (oibf)

Verpflegung und Unterkunft

  • Mittagessen ist in verschiedenen Restaurants und Gasthöfen in der Umgebung möglich
  • Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie in der Rubrik Über Uns / Anreise

Anmeldung

  • Download Anmeldeformular 
  • Anmeldung per Fax: 0043 (0) 5244 64731 47
  • Anmeldung per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Teilnahme- und Zahlungsbedingungen

Ihr Ansprechpartner

HBLFA Tirol Logo

Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt
für Landwirtschaft und Ernährung sowie
Lebensmittel- und Biotechnologie Tirol
Standort Forschung und Service

A-6200 Strass im Zillertal, Rotholz 50a, Tirol
T 0043 (0)5244 62262
F 0043 (0)5244 62262-930
forschung@hblfa-tirol.at